SEITER-KLINIK

Die Seiter-Klinik in Stuttgart ist eine Fachklinik für Gefäßerkrankungen. Sie befasst sich ausschließlich mit der Therapie angeborener und erworbener Gefäßerkrankungen, vor allem mit Krankheiten des Venensystems (Krampfadern) und deren Auswirkungen.

Pro Jahr werden in der Seiter-Klinik ca. 2.500 Gefäßoperationen durchgeführt. Damit ist sie eine der führenden Spezialkliniken für Venenleiden in Deutschland. Das Besondere der Seiter-Klinik ist die patientengerechte Planung und die menschenfreundliche Atmosphäre von der Anmeldung bis zur Nachsorge. 

OP-Verfahren

In der Seiter-Klinik kommen alle OP-Verfahren der modernen Venenchirurgie zur Anwendung. Minimalinvasive, mikrochirurgische Operationstechniken und die neuen endoluminalen Techniken mit Laser- und Radiowelle.
Ein nahezu narbenfreies, funktionell optimales Ergebnis bei minimaler Ausfallzeit des Patienten ist das gemeinsame Ziel aller beteiligten Fachspezialisten.

Ausstattung

Die Klinik verfügt im stationären Bereich über 14 Betten. Es erwartet Sie keine Klinikmaschinerie, sondern ein überschaubarer Bereich mit persönlicher Atmosphäre. Der Klinikbereich ist den professionellen Anforderungen entsprechend eingerichtet und lässt trotzdem traditionelle Vorstellungen eines "Klinikbetriebes" schnell vergessen. Dabei umsorgt die klinikeigene Organisation jeden Patienten so individuell wie er ist, nämlich ein anspruchsvoller Einzelfall.

Abrechnung

Die Seiter-Klinik in Stuttgart ist ein nach § 107 Abs. 2 SGB V zugelassenes Krankenhaus.

Stationäre Behandlungen werden nach dem bundesweit gültigen DRG-Fallpauschalensystem abgerechnet. Als privatärztliche Belegklinik werden nur belegärztliche DRG-Fallpauschalen zzgl. Mwst. abgerechnet. Die ärztlichen Honorare werden gesondert nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in Rechnung gestellt.